Schulgeschichte

Die Entstehung der neuen Grundschule in Gosbach

Ende des Schuljahrs 1975 / 76 hatte die letzte Stunde der alten Dorfschule in Gosbach geschlagen. Alle Gosbacher Kinder mussten nach Bad Ditzenbach in die Grundschule. Mit dieser aufgezwungenen Lösung konnten sich so manche Gosbacherin und mancher Gosbacher nie anfreunden. Der Antrag von Gemeinderat Reinhold Großmann - in Gosbach wieder eine Grundschule einzurichten - kam im Frühjahr 1986 für viele wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Der Bürgerentscheid am 5.Oktober 1986 schuf die Voraussetzungen dafür, dass am 25.August 1989 das neue Schulhaus an der Alten Steige eingeweiht werden konnte.

Die Schulleitung

Am 26.November wurde Artur Stang als neuer Schulleiter in sein Amt eingesetzt. Im Juli 1998 trat Frau Brigitte Schlumberger dessen Nachfolge an. Seit November 2007 ist Elisabeth Burkhardt Schulleiterin.

Die ersten zehn Jahre

Die neue, eigenständige Grundschule hat sich bewährt und ist ein wichtiger Bestandteil im öffentlichen Leben der Gemeinde geworden - natürlich insbesondere im Ortsteil Gosbach, wo die Schule heute gar nicht mehr wegzudenken ist. Im Oktober wurde die Schule auf den Namen des berühmten Gosbachers Ulrich Schiegg getauft und im Juli 1999 feierten wir mit einer wunderschönen Feier bereits das 10- jährige Bestehen. Unsere Schule bekam auch ein Geburtstagsgeschenk: den Gosbacher Schulkalender 2000 zur Jahrtausendwende. Gosbacher Firmen als großzügige Werbesponsoren, der Einsatz der Elternbeiräte und die Kunstwerke, die von unseren Schülerinnen und Schülern gestalten wurden, trugen dazu bei, dass unser Kalender ein schöner Erfolg geworden ist.

Der Name unserer Schule

Unser Namenspatron ist Pater Ulrich Schiegg, ein großer Gosbacher. Seit unserer Schultaufe im Oktober 1998 - auf den Namen Ulrich-Schiegg-Schule Gosbach - weiß bei uns jedes Schulkind, wer der berühmte Gosbacher Sohn ist.

Wer war Pater Ulrich Schiegg?

Hier ein paar kurze Schlaglichter:

Berühmt wurde Pater Ulrich durch den Start des ersten Heißluftballons in Deutschland.

Vorbilder für ihn waren die Versuche der Gebrüder Montgolfier im Jahre 1783 in Frankreich. Diese ersten Ballonstarts waren sehr geheimnisvoll, man sprach von "brennbarer Luft", die den Ballon zum Fliegen brachte. Pater Ulrich lebte zu dieser Zeit in der Abtei Ottobeuren in Bayrisch Schwaben und ihm ließen die Vorgänge keine Ruhe mehr. Er machte Versuche und am 22. Januar 1784 war es dann soweit: Im Klosterhof ließ er den ersten Heißluftballon in Deutschland steigen.

Die Schultaufe

Unsere Schülerinnen und Schüler führten anlässlich unserer Schultaufe ein selbstgeschriebenes Theaterstück über das Leben und Wirken Ulrich Schieggs auf. Auch unser fetziges Schullied mit Trommelbegleitung und Klatschrhythmen handelt davon.